Corona-Infos

Informationen für Sportvereine, Sportorganisationen und Sportanbieter zur aktuellen Situation rund um die Auswirkung des Coronavirus


Die Vorgaben und Rahmenbedingungen ändern sich teilweise kurzfristig. Das Sportamt Basel-Stadt ist bestrebt, die Informationen zeitnah zu aktualisieren.

[letzte Aktualisierung: 21. Januar 2021]

nach oben

Massnahmen Kanton Basel-Stadt: Angleichung an die Bundesvorgaben

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt hat am 19. Januar 2021 beschlossen, bei den Vorgaben für die Vereinsnutzungen von Sportanlagen eine Angleichung an die Bundesvorgaben vorzunehmen. Sportaktivitäten von Kindern und Jugendlichen vor ihrem 16. Geburtstag in festen Gruppen bis zu 15 Personen in Turnhallen, Hallenbädern, Eissportanlagen, Innenräumen von sonstigen Sportanlagen und auf Aussensportanlagen sind ab 23. Januar 2021 wieder zulässig.

Für den Sport gelten ab 23. Januar 2021 zusammengefasst folgende Massnahmen:

  • Sportaktivitäten von Kindern und Jugendlichen vor ihrem 16. Geburtstag in festen Gruppen bis zu 15 Personen in Turnhallen, Hallenbädern, Eissportanlagen und Innenräumen von sonstigen Sportanlagen sowie auf den Aussensportanlagen sind zulässig.
  • Trainingsaktivitäten und Wettkämpfe von Leistungssportlerinnen und -sportlern, die Angehörige eines nationalen Kaders eines nationalen Sportverbands sind (mit nationaler Talent Card von Swiss Olympic) bleiben möglich und werden individuell abgesprochen.
  • Zulässig ist weiterhin die Nutzung von Turnhallen und Hallenbädern für schulische Zwecke auf der Primar- (eigentlicher Schulsport) und Sekundarstufe (alternativer Unterricht). Die Kunsteisbahnen und Hallenbäder sind auch für den Schulsport offen.
  • Individualsport ist auf den Aussensportanlagen (ohne Eissportanlagen) in Gruppen von max. 5 Personen (keine Vereinsaktivitäten) erlaubt.

Turnhallen, Hallenbäder und Eissportanlagen stehen nur Vereinen zur Verfügung. Eine individuelle Nutzung ist nicht möglich!

Kurzmitteilungen aus dem Regierungsrat vom 19. Januar 2021 (Bulletin), 1. Abschnitt

Verordnung über zusätzliche Massnahmen des Kantons Basel-Stadt zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie (Covid-19-Verordnung zusätzliche Massnahmen) vom 19. Januar 2021

Erläuterungen zur Verordnung über zusätzliche Massnahmen des Kantons Basel-Stadt zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie. Stand: 19. Januar 2021.

Erläuterungen zur Verordnung über zusätzliche Massnahmen des Kantons Basel-Stadt zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie. Stand: 19. November 2020.

nach oben

Massnahmen Kanton Basel-Landschaft

Um Widersprüche zwischen kantonalem Recht und Bundesrecht auszuräumen, hat der Regierungsrat Anpassungen in der kantonalen Covid-19-Verordnung beschlossen, die bereits ab Samstag, 19. Dezember 2020 gelten.
Im Sportbereich gelten die Bestimmungen des Bundes.

Medienmitteilung Kanton Basel-Landschaft, 18. Dezember 2020

nach oben

Massnahmen Bund

Bild vergrössert anzeigen

Der Bundesrat hat angesichts der angespannten epidemiologischen Lage an seiner Sitzung vom 13. Januar 2021 weitere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Er hat zum einen die im Dezember 2020 beschlossenen Massnahmen um fünf Wochen verlängert: Restaurants, Kulturbetriebe, Sportanlagen und Freizeiteinrichtungen bleiben bis Ende Februar 2021 geschlossen.

Zum anderen hat er neue Massnahmen beschlossen, um die Kontakte drastisch zu reduzieren: Neu gilt ab Montag, 18. Januar eine Home-Office-Pflicht, Läden für Güter des nicht-täglichen Bedarfs werden geschlossen, private Veranstaltungen und Menschenansammlungen werden weiter eingeschränkt (max. 5 Personen) und der Schutz von besonders gefährdeten Personen am Arbeitsplatz wird verstärkt.

Weiterführende Informationen rund um die Neuerungen und die aktuelle Lage:

Medienmitteilung Bundesrat vom 13. Januar 2021

Massnahmen des Bundes ab 18. Januar 2021

Bundesamt für Gesundheit neues Coronavirus

Bundesamt für Sport BASPO Covid-19 und Sport

Swiss Olympic Web Dossier Covid-19

nach oben

Nutzung der Sportanlagen, Sporthallen und Schulanlagen

Nutzung bis 22. Januar 2021

Der Regierungsrat Basel-Stadt hat beschlossen, die kantonalen Schul- und Sportanlagen für für den organisierten Sport (Vereine, Gruppen usw.) sowie für die Öffentlichkeit vom 23. November bis 22. Januar 2021 zu schliessen. Dies gilt ungeachtet des Alters, also auch für Kinder und Jugendliche.

Von dieser Regelung auch betroffen sind die Sportanlagen im Kanton Basel-Landschaft (Aussensportanlagen St. Jakob und Bachgraben, St. Jakobshalle, Kunsteisbahn Margarethen und Eishalle St. Jakob-Arena) sowie das Sportzentrum Pfaffenholz in Frankreich. Ebenfalls geschlossen werden alle privaten Einrichtungen im Sportbereich (Fitnesscenter, Tanzstudios etc.). Auch die Nutzung von Schulräumen durch Fasnachtscliquen, Musikgruppen usw. ist nicht mehr möglich.

Individualsport in Gruppen von max. 5 Personen ist auf ausgewählten Sportanlagen im Aussenbereich möglich (siehe unten).

Vom 12. Dezember 2020 bis und mit 22. Januar 2021 sind die Sportanlagen per Bundesbeschluss an Sonn- und Feiertagen GESCHLOSSEN.

Ausnahmeregelungen
Nicht betroffen von diesen Einschränkungen sind Trainingsaktivitäten und Wettkämpfe von Leistungssportlerinnen und -sportlern, die Angehörige eines nationalen Kaders eines nationalen Sportverbands sind und die als Einzelpersonen in Gruppen bis zu 15 Personen oder als beständige Wettkampfteams trainieren sowie Trainingsaktivitäten und Wettkampfspiele von Teams, die einer Liga mit überwiegend professionellem Spielbetrieb angehören. Veranstaltungen (z.B. Meisterschaftsspiele) können durchgeführt werden aber ohne Zuschauer.

Diese kantonalen Massnahmen treten am 23. November 2020 in Kraft und gelten neu befristet bis zum 22. Januar 2021. Zu beachten sind zudem die Massnahmen des Bundes (siehe oben), welche vom 12. Dezember 2020 bis und mit 22. Januar 2021 gelten.
 

Nutzung ab 23. Januar 2021

Sportaktivitäten von Kindern und Jugendlichen vor ihrem 16. Geburtstag in festen Gruppen bis zu 15 Personen sind in Turnhallen, Hallenbädern, Eissportanlagen,  Innenräumen von sonstigen Sportanlagen und auf den Aussensportanlagen zulässig.

Öffentlich zugängliche Aussensportanlagen dürfen zusätzlich durch den Individualsport in Gruppen von max. 5 Personen (keine Vereinsaktivitäten) ohne Körperkontakt mit Abstand genutzt werden, sofern sie die Nutzung der Vereine nicht behindern.

Die Nutzung der übrigen Schulräume (z.B. Schulzimmer, Aulen) durch Vereine ist nicht gestattet!

Generelle Regeln bei der Nutzung der Sportanlagen durch Sportvereine

  • Massgebend bei der Alterslimite ist gemäss Bundesrecht das Geburtsdatum und nicht der Jahrgang! Gemischte Gruppen mit Jugendlichen unter und über 16 Jahren sind nicht erlaubt.
  • Garderoben stehen für die Trainings zur Verfügung. Die Abstandsvorgaben resp. ausgeschilderte Kapazitäten sind einzuhalten. Wenn immer möglich ist die Garderobennutzung zu minimieren. Die Duschen sind geschlossen!
  • Wettkämpfe im Breitensport bleiben weiterhin untersagt!
  • Für Trainer/innen und Betreuungspersonen gilt eine generelle Maskentragpflicht. Ausnahmen bestehen bei notwendigem Aufenthalt im Wasser sowie wenn ein ärztliches Attest vorliegt, welches das Maskentragen ausschliesst. Das Attest muss jederzeit vorgewiesen werden können.
  • Sämtliche Vereine oder Organisationen müssen über ein Schutzkonzept verfügen. Das Schutzkonzept muss nicht dem Sportamt eingereicht werden, jedoch auf Verlangen vorgewiesen werden.

Die Massnahmen treten am 23. Januar 2021 in Kraft.

ACHTUNG! Grundlegend bleiben die bestehenden Reservationen auf den Sportanlagen bestehen. Trainingsfenster, welche aktuell nicht gebraucht werden, sind umgehend der Fachstelle Vermietung Sportamt per Mail zu melden.

nach oben

Individualsport auf den städtischen Sportanlagen

Ausgewählte Aussensportanlagen (Rasenplätze, Leichtathletikanlagen etc.) können für individuelles Sporttreiben in Gruppen von max. 5 Personen (keine Vereinsaktivitäten) genutzt werden. Die bisherigen Schutzmassnahmen gelten weiterhin (Abstands- und Hygieneregeln etc.).

An Sonn- und Feiertagen bleiben die Sportanlagen für den Individualsport GESCHLOSSEN.

 


Folgende Sportanlagen (Aussenanlagen) sind für den Individualsport jeweils von Montag bis Samstag zu folgenden Zeiten geöffnet:

nach oben

Schutzkonzepte

[Die angepassten Anlagen-Schutzkonzepte, welche ab 23. Januar 2021 gelten, werden möglichst zeitnah an dieser Stelle aufgeschaltet.]

Aussensportanlagen und Sporthallen
Schutzkonzept Aussensportanlagen und Sporthallen der Stadt Basel vom 21. Januar 2021

Schulsportanlagen
Schutzkonzept folgt

Hallenbäder
Schutzkonzept folgt

Kunsteisbahnen
Schutzkonzept folgt

Eishalle
Schutzkonzept folgt

nach oben

Veranstaltungen auf Sportanlagen

Veranstaltungen sind bis auf weiteres nicht mehr erlaubt!

nach oben

Verlängerung von gekauften Abonnementen

Alle Inhaberinnen und Inhaber von Abonnementen werden in den nächsten Wochen kontaktiert. Abonnemente werden nach Möglichkeit automatisch verlängert (z.B. Jahresabos, Ein-Monats-Abos usw.).

Wenn eine Verlängerung nicht möglich ist (Saison-Abos Winter Hallenbäder oder Saison-Abos Kunsteisbahnen), wird ein Anteil rückerstattet. Bitte haben Sie etwas Geduld, die Dauer der Verlängerung bzw. die Höhe der Rückerstattung ist von der Dauer der Schliessung abhängig.

ACHTUNG: Die Verlängerung der Abonnemente ist erst nach Ablauf der offiziellen Abo-Dauer, also erst ab dem ersten Verlängerungstag, auf dem System ersichtlich.

nach oben

Gebühren für die Nutzung der städtischen Sportanlagen

Gebührenerlass Wintersemester 2020/21

Mit Schreiben vom 24. November 2020 wurden alle Nutzerinnen und Nutzer der Sportanlagen der Stadt Basel informiert, dass der Kanton die Nutzungsgebühren für das Wintersemester 2020/21 erlässt. Damit sollen die verschiedenen Organisationen und Vereine im Sport finanziell entlastet werden.

Dieser Gebührenerlass bezieht sich auf die bereits getätigten Belegungen (inkl. Semesterbelegungen) sowie auf jährlich wiederkehrend stattfindende Veranstaltungen.

Schreiben vom 24. November 2020 zum Erlass der Nutzungsgebühren

Trotz dieser Entlastungsmassnahmen können vereinzelt Sportvereine und -organisationen in finanzielle Probleme geraten. Zusammen mit der Swisslos-Sportfonds-Kommission soll in diesen Fällen gezielt nach Lösungen gesucht werden. Betroffene Vereine wenden sich bei Bedarf direkt an Steve Beutler, Leiter Sportamt Basel-Stadt (Mail oder 061 267 57 39)

 

Gebührenerlass Sommersemester 2020

Mit Schreiben vom 15. April 2020 wurden alle Nutzerinnen und Nutzer der Sportanlagen der Stadt Basel informiert, dass der Kanton auf die Nutzungsgebühren für Schul- und Sportanlagen für das Sommersemester 2020 verzichten wird. Damit sollen die verschiedenen Organisationen im Sport finanziell entlastet werden.

Dieser Gebührenerlass bezieht sich auf die bereits getätigten Belegungen (inkl. Semesterbelegungen) sowie auf jährlich wiederkehrend stattfindende Veranstaltungen.

Schreiben vom 15. April 2020 zum Erlass der Nutzungsgebühren

nach oben

Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt

Veranstaltungen können aus dem Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt auch dann unterstützt werden, wenn die Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann. Die Unterstützung orientiert sich dabei an den angefallenen Nettokosten, maximal der aus dem Swisslos-Sportfonds gesprochene Beitrag.

Für die Auszahlung muss eine Abrechnung der angefallenen Kosten sowie allfälligen Erlösen an den Swisslos-Sportfonds des Kantons Basel-Stadt eingereicht werden (Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Swisslos-Sportfonds, Grenzacherstrasse 405, 4058 Basel).

Der Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt  behandelt weiterhin Gesuche in allen bestehenden Rubriken.

nach oben

Jugend und Sport

Jugendausbildung (Angebotsverwaltung)
Kann aktuell in J+S-Kursen und J+S-Lagern als Folge der Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Coronavirus die erforderliche Mindestzahl Aktivitäten nicht eingehalten werden, so gewährt das BASPO Finanzhilfen für die tatsächlich durchgeführten Aktivitäten.

Kaderbildung (Leiteraus- und Weiterbildung)
Aufgrund der anhaltend unsicheren und schwierigen Lage rund um die COVID-19 Pandemie hat der Kanton Basel-Stadt entschieden, in der kommenden Wintersaison auf die Durchführung von J+S-Aus- und Weiterbildungskursen in den Sportarten Ski und Snowboard zu verzichten.

www.jugendundsport.ch

nach oben

Stabilisierungspaket: Finanzhilfen des Bundes für den Sport

Die neu gesprochenen Finanzmittel laufen unter dem Namen Stabilisierungspaket und werden nun von Swiss Olympic koordiniert (nicht mehr durch das BASPO selbst).
Seit dem 1. Juli 2020 sind die Schweizer Sportverbände aufgefordert, nachzuweisen, wie sie und die ihnen nahestehenden Organisationen finanziell unter den Massnahmen gegen das Coronavirus gelitten haben. In einem detaillierten Stabilisierungskonzept können sie darlegen, welcher Schaden ihnen und ihren Sportarten in den Monaten ohne Wettkämpfe, Trainings und weitere Anlässe entstanden ist.

Information und Dokumente bei: Swiss Olympic - Fokus Coronavirus

nach oben

Kurzarbeit im Sport

Sportorganisationen, die Angestellte haben und die durch die bundesrätlichen Massnahmen in ihrer Existenz bedroht werden, steht das Instrument «Kurzarbeit» des Bundes offen. Arbeitnehmende mit befristeten Verträgen haben ebenfalls Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung. Die entsprechenden Informationen sind zu finden beim
Amt für Wirtschaft und Arbeit .

Selbstständige konsultieren bitte die Seite der Ausgleichskasse Basel-Stadt .

nach oben

Härtefallunterstützung für Unternehmen mit Einrichtungen zur Durchführung von Freizeitaktivitäten

Ab sofort können auch Unternehmen mit Einrichtungen zur Durchführung von Freizeitaktivitäten Antrag auf eine Härtefallunterstützung stellen. Sie profitieren damit ebenfalls vom kantonalen Programm für Unternehmen, die von der Coronakrise besonders hart getroffen werden. Dieses hatte der Regierungsrat bereits Ende Oktober 2020 insbesondere für Unternehmen im Bereich von Gastronomie, Hotellerie und Tourismus eingerichtet.

Medienmitteilung Kanton Basel-Stadt vom 5. Januar 2021

Für die Umsetzung der Massnahmen ist das Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt WSU zuständig.