Corona-Infos

Informationen für Sportvereine, Sportorganisationen und Sportanbieter zur aktuellen Situation rund um die Auswirkung des Coronavirus


Die Vorgaben und Rahmenbedingungen ändern sich teilweise kurzfristig. Das Sportamt Basel-Stadt ist bestrebt, die Informationen zeitnah zu aktualisieren.

[letzte Aktualisierung: 26. November 2020]

nach oben

Schliessung von Einrichtungen im Sportbereich

Im Kanton Basel-Stadt steigen die Covid-19-Fallzahlen stark an und belasten die Gesundheitsversorgung schwer. Um einer weiteren Ausbreitung der Pandemie im Kanton Basel-Stadt entgegenzuwirken und eine Überlastung der Spitäler zu verhindern, verschärft der Regierungsrat Basel-Stadt die kantonale Covid-19-Verordnung. Die Massnahmen treten am Montag, 23. November 2020 in Kraft und gelten befristet bis Sonntag, 13. Dezember 2020.

Für den Sport gelten zusammengefasst folgende Massnahmen:

Turnhallen, Hallenbäder, Tanzstudios, Fitness- und Wellnesszentren, Eissportanlagen und Innenräume von sonstigen Sportanlagen und Sportstadien, jeweils einschliesslich der Garderoben, sind geschlossen.

Zulässig ist weiterhin die Nutzung von Turnhallen und Hallenbädern für schulische Zwecke auf der Primar- (eigentlicher Schulsport) und Sekundarstufe (alternativer Unterricht). Die Kunsteisbahnen bleiben auch für den Schulsport geschlossen.

Auch sind Trainingsaktivitäten und Wettkämpfe von Leistungssportlerinnen und -sportlern, die Angehörige eines nationalen Kaders eines nationalen Sportverbands sind, von den Massnahmen ausgeschlossen.

Vereinssport ist nicht mehr möglich!

Medienmitteilung Regierungsrat Basel-Stadt. Coronavirus: Basel-Stadt verschärft Covid-19-Verordnung

Verordnung über zusätzliche Massnahmen des Kantons Basel-Stadt zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie (Covid-19-Verordnung zusätzliche Massnahmen) vom 19. November 2020

Erläuterungen zur Verordnung über zusätzliche Massnahmen des Kantons Basel-Stadt zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie. Stand: 19. November 2020.

nach oben

nach oben

Massnahmen Kanton Basel-Landschaft

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft hat am 10. November 2020 weiterführende Schutzmassnahmen beschlossen. Die Anpassung im Sportbereich betrifft die Senkung der vom Bund definierten Altersgrenze von 16 Jahren auf 12 Jahre. Die zusätzlichen Massnahmen gelten vom 11. November 2020 bis 10. Januar 2021 auf den Anlagen, welche im Kanton Basel-Landschaft liegen (Aussensportanlagen St. Jakob und Bachgraben, St. Jakobshalle sowie Kunsteisbahnen Margarethen und Eishalle St. Jakob-Arena).

Weiterführende Informationen

nach oben

Nutzung der Sportanlagen, Sporthallen und Schulanlagen

Nutzung ab 23. November 2020

Der Regierungsrat Basel-Stadt hat am 19. November 2020 beschlossen, die kantonalen Schul- und Sportanlagen für für den organisierten Sport (Vereine, Gruppen usw.) sowie für die Öffentlichkeit vom 23. November bis 13. Dezember 2020 zu schliessen. Dies gilt ungeachtet des Alters, also auch für Kinder und Jugendliche.

Von dieser Regelung auch betroffen sind die Sportanlagen im Kanton Basel-Landschaft (Aussensportanlagen St. Jakob und Bachgraben, St. Jakobshalle, Kunsteisbahn Margarethen und Eishalle St. Jakob-Arena) sowie das Sportzentrum Pfaffenholz in Frankreich. Ebenfalls geschlossen werden alle privaten Einrichtungen im Sportbereich (Fitnesscenter, Tanzstudios etc.). Auch die Nutzung von Schulräumen durch Fasnachtscliquen, Musikgruppen usw. ist nicht mehr möglich.

Individualsport ist auf ausgewählten Sportanlagen im Aussenbereich möglich (siehe unten).

Ausnahmeregelungen
Nicht betroffen von diesen Einschränkungen sind Trainingsaktivitäten und Wettkämpfe von Leistungssportlerinnen und -sportlern, die Angehörige eines nationalen Kaders eines nationalen Sportverbands sind und die als Einzelpersonen in Gruppen bis zu 15 Personen oder als beständige Wettkampfteams trainieren sowie Trainingsaktivitäten und Wettkampfspiele von Teams, die einer Liga mit überwiegend professionellem Spielbetrieb angehören. Neu gilt bei Veranstaltungen (z.B. Meisterschaftsspiele) eine Obergrenze von 15 Besucher/innen.

Diese Massnahmen treten am 23. November 2020 in Kraft und gelten befristet bis zum 13. Dezember 2020.

nach oben

Individualsport auf den städtischen Sportanlagen

Ausgewählte Aussensportanlagen (Rasenplätze, Leichtathletikanlagen etc.) können ab 23. November 2020 für individuelles Sporttreiben (keine Vereinsaktivitäten) genutzt werden, sofern die Anlage geöffnet ist. Die bisherigen Schutzmassnahmen gelten weiterhin (Abstands- und Hygieneregeln etc.).

 

 

 

Folgende Sportanlagen (Aussenanlagen) sind für den Individualsport zu folgenden Zeiten geöffnet:

nach oben

Schutzkonzepte

Aussensportanlagen und Sporthallen
(Angepasstes Schutzkonzept folgt)

nach oben

Veranstaltungen auf Sportanlagen

Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen sind ab 23. November 2020 nicht mehr erlaubt.

nach oben

Verlängerung von gekauften Abonnementen

Alle Inhaberinnen und Inhaber von Abonnementen werden in den nächsten Wochen kontaktiert. Abonnemente werden nach Möglichkeit automatisch verlängert (z.B. Jahresabos, Ein-Monats-Abos usw.).

Wenn eine Verlängerung nicht möglich ist (Saison-Abos Winter Hallenbäder oder Saison-Abos Kunsteisbahnen), wird ein Anteil rückerstattet. Bitte haben Sie etwas Geduld, die Dauer der Verlängerung bzw. die Höhe der Rückerstattung ist von der Dauer der Schliessung abhängig.

ACHTUNG: Die Verlängerung der Abonnemente ist erst nach Ablauf der offiziellen Abo-Dauer, also erst ab dem ersten Verlängerungstag, auf dem System ersichtlich.

nach oben

Gebühren für die Nutzung der städtischen Sportanlagen

Gebührenerlass Wintersemester 2020/21

Mit Schreiben vom 24. November 2020 wurden alle Nutzerinnen und Nutzer der Sportanlagen der Stadt Basel informiert, dass der Kanton die Nutzungsgebühren für das Wintersemester 2020/21 erlässt. Damit sollen die verschiedenen Organisationen und Vereine im Sport finanziell entlastet werden.

Dieser Gebührenerlass bezieht sich auf die bereits getätigten Belegungen (inkl. Semesterbelegungen) sowie auf jährlich wiederkehrend stattfindende Veranstaltungen.

Schreiben vom 24. November 2020 zum Erlass der Nutzungsgebühren

Gebührenerlass Sommersemester 2020

Mit Schreiben vom 15. April 2020 wurden alle Nutzerinnen und Nutzer der Sportanlagen der Stadt Basel informiert, dass der Kanton auf die Nutzungsgebühren für Schul- und Sportanlagen für das Sommersemester 2020 verzichten wird. Damit sollen die verschiedenen Organisationen im Sport finanziell entlastet werden.

Dieser Gebührenerlass bezieht sich auf die bereits getätigten Belegungen (inkl. Semesterbelegungen) sowie auf jährlich wiederkehrend stattfindende Veranstaltungen.

Schreiben vom 15. April 2020 zum Erlass der Nutzungsgebühren

nach oben

Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt

Veranstaltungen können aus dem Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt auch dann unterstützt werden, wenn die Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann. Die Unterstützung orientiert sich dabei an den angefallenen Nettokosten, maximal der aus dem Swisslos-Sportfonds gesprochene Beitrag.

Für die Auszahlung muss eine Abrechnung der angefallenen Kosten sowie allfälligen Erlösen an den Swisslos-Sportfonds des Kantons Basel-Stadt eingereicht werden (Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Swisslos-Sportfonds, Grenzacherstrasse 405, 4058 Basel).

Der Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt  behandelt weiterhin Gesuche in allen bestehenden Rubriken.

nach oben

Jugend und Sport

Jugendausbildung (Angebotsverwaltung)
Kann aktuell in J+S-Kursen und J+S-Lagern als Folge der Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Coronavirus die erforderliche Mindestzahl Aktivitäten nicht eingehalten werden, so gewährt das BASPO Finanzhilfen für die tatsächlich durchgeführten Aktivitäten.

Kaderbildung (Leiteraus- und Weiterbildung)
Aufgrund der anhaltend unsicheren und schwierigen Lage rund um die COVID-19 Pandemie hat der Kanton Basel-Stadt entschieden, in der kommenden Wintersaison auf die Durchführung von J+S-Aus- und Weiterbildungskursen in den Sportarten Ski und Snowboard zu verzichten.

www.jugendundsport.ch

nach oben

Stabilisierungspaket: Finanzhilfen des Bundes für den Sport

Die neu gesprochenen Finanzmittel laufen unter dem Namen Stabilisierungspaket und werden nun von Swiss Olympic koordiniert (nicht mehr durch das BASPO selbst).
Seit dem 1. Juli 2020 sind die Schweizer Sportverbände aufgefordert, nachzuweisen, wie sie und die ihnen nahestehenden Organisationen finanziell unter den Massnahmen gegen das Coronavirus gelitten haben. In einem detaillierten Stabilisierungskonzept können sie darlegen, welcher Schaden ihnen und ihren Sportarten in den Monaten ohne Wettkämpfe, Trainings und weitere Anlässe entstanden ist.

Information und Dokumente bei: Swiss Olympic - Fokus Coronavirus

nach oben

Kurzarbeit im Sport

Sportorganisationen, die Angestellte haben und die durch die bundesrätlichen Massnahmen in ihrer Existenz bedroht werden, steht das Instrument «Kurzarbeit» des Bundes offen. Arbeitnehmende mit befristeten Verträgen haben ebenfalls Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung. Die entsprechenden Informationen sind zu finden beim
Amt für Wirtschaft und Arbeit .

Selbstständige konsultieren bitte die Seite der Ausgleichskasse Basel-Stadt .

nach oben