Corona-Infos


Die Vorgaben und Rahmenbedingungen ändern sich teilweise kurzfristig. Das Sportamt Basel-Stadt ist bestrebt, die Informationen zeitnah zu aktualisieren.

[letzte Aktualisierung: 27. September 2021]

nach oben

Massnahmen des Bundes gültig ab dem 13. September 2021

Bild vergrössert anzeigen

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 8. September 2021 weitere Massnahmen und Verordnungen  im Zusammenhang mit der Coronapandemie beschlossen, die auch den Sport in vielen Punkten betreffen. Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt unterstützt diese Entscheide und übernimmt die Vorgaben des Bundes.

Aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen und insbesondere wegen der konstant hohen Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern, gilt ab 13. September für alle Personen ab 16 Jahren eine Covid-19-Zertifikatspflicht nach dem 3G-Prinzip (geimpft, genesen oder getestet) für die Benutzung von Innenbereichen.
 

Weiterführende Informationen zur aktuellen Lage:

Medienmitteilung des Bundesrates vom 8. September 2021

Bundesamt für Gesundheit BAG: Coronavirus

Bundesamt für Gesundheit BAG: Massnahmen und Verordnungen

Bundesamt für Sport BASPO: Covid-19 und Sport

Bundesamt für Sport BASPO: Häufig gestellte Fragen zu COVID-19 und Sport

Swiss Olympic: Dossier Covid-19

nach oben

Massnahmen Sport / Kultur ab dem 13. September 2021

Mit dem Entscheid des Bundesrats vom 8. September 2021 wird per 13. September 2021 für sportliche und kulturelle Aktivitäten in Innenräumen sowie für Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmenden für alle Personen ab 16 Jahren eine grundsätzliche Covid-19-Zertifikatspflicht eingeführt. Ausgenommen von dieser Zertifikatspflicht sind sportliche Aktivitäten wie Trainings mit max. 30 Teilnehmenden und gleichbleibendem Personenkreis, sofern sich die unterschiedlichen Gruppen in voneinander abgetrennten Räumlichkeiten befinden. Es müssen jedoch weiterhin die Kontaktdaten erhoben werden. Im Rahmen von Trainings in Innenräumen sind keine Zuschauerinnen und Zuschauer bzw. Besucherinnen und Besucher zugelassen, ausser der Verein stellt die Zertifikatspflicht sicher.

Bei Veranstaltungen bleiben weiterhin spezielle Regeln bestehen. Für Veranstaltungen im Freien ohne Zugangsbeschränkung auf Personen mit einem Covid-19-Zertifikat gilt eine maximale Anzahl von 1000 Besucherinnen und Besuchern bei einer Sitzplatzpflicht. Sofern Stehplätze zur Verfügung stehen, reduziert sich diese maximale Anzahl auf 500 Besucherinnen und Besucher. Generell gilt, dass die Einrichtungen höchsten zu zwei Dritteln ihrer Kapazität besetzt werden dürfen.

Für Veranstaltungen im Innenbereich gilt die Zertifikatspflicht (ab 16 Jahren) und sie sind auf 1000 Personen beschränkt. Es gelten keine weiteren Massnahmen ausser der Pflicht eines Schutzkonzeptes. Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden brauchen weiterhin eine kantonale Bewilligung.

Für die Umsetzung der Zugangsbeschränkung bzw. Überprüfung der Gültigkeit der Covid-19-Zertifikate sind die jeweiligen Organisatorinnen und Organisatoren bzw. die Vereine verantwortlich. Als Unterstützung wird auf die Check-in Funktion der Swiss Covid App verwiesen.
 

Spezielle Situation im Sportzentrum Pfaffenholz

Das Sportzentrum Pfaffenholz liegt auf französischem Staatsgebiet. Ab Eintritt in die Sportanlage Pfaffenholz ist für alle Personen ab 12 Jahren (bis 30.09.2021 ab 16 Jahren) ein gültiges «Covid-Zertifikat» oder ein gültiger «Pass Sanitaire» notwendig. Dies gilt auch für den Individualsport. Das «Covid-Zertifikat» oder der «Pass Sanitaire» ist dem Betriebspersonal des Sportzentrums Pfaffenholz unaufgefordert vorzulegen.

Die aktuell gültigen Vorgaben sind enthalten im

Schutzkonzept Aussensportanlagen, Sporthallen und Schulsportanlagen
vom 13. September 2021
  (Aktualisierung betreffend Pfaffenholz, ab 01.10.2021)

Corona-Infos des Sportamtes Basel-Stadt

nach oben

nach oben

Generelle Regeln für die Nutzung der Sportanlagen durch Sportvereine

  • Für die Umsetzung der Zugangsbeschränkung bzw. Überprüfung der Gültigkeit der Covid-19-Zertifikate sind die jeweiligen Organisatorinnen und Organisatoren bzw. die Vereine verantwortlich.
  • Alle Vereine oder Organisationen müssen über ein Schutzkonzept verfügen, welches sowohl den Trainings- als auch, wo erlaubt, den Wettkampfbetrieb regelt. Das Schutzkonzept muss dem Sportamt nicht eingereicht, jedoch auf Verlangen vorgewiesen werden.

nach oben

Reservation von Sportanlagen

  • Die aktuellen Reservationen und die damit verbundenen Rechnungsstellungen bleiben bestehen.
  • Bitte melden Sie uns umgehend, wenn ein Trainingsfenster nicht gebraucht wird.
  • Für Belegungen in den Hallenbädern und auf den Kunsteisbahnen: Bitte per Mail an: sport@bs.ch .
  • Für Belegungen auf den übrigen kantonalen Schul- und Sportanlagen: Bitte per Mail an Fachstelle Vermietung Sportamt: vermietung.sport@bs.ch
     

nach oben

Individualsport auf den städtischen Sportanlagen (Aussenanlagen)

Individualsport ist auf allen Aussenanlagen ohne Zeitbeschränkung möglich, sofern die Anlage nicht durch eine Vereinsnutzung belegt ist.

Im Sportzentrum Pfaffenholz müssen dem Betriebspersonal vor der sportlichen Aktivität ein gültiges «Covid-Zertifikat» oder ein gültiger «Pass Sanitaire» vorgewiesen werden. Siehe oben, «Spezielle Situation im Sportzentrum Pfaffenholz»

Die Sport-Garderoben sind für Individualsportlerinnen  und –sportler geöffnet.

nach oben

Gartenbäder, Hallenbäder

Die Gartenbäder St. Jakob und Bachgraben sowie das Hallenbad Rialto stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Es gelten Schutzkonzepte und wenn nötig Zugangsbeschränkungen.

nach oben

Verlängerung von Abonnementen

Inhaberinnen und Inhaber von Abonnementen werden kontaktiert. Abonnemente werden nach Möglichkeit automatisch verlängert (z.B. Jahresabos).

Wenn eine Verlängerung nicht möglich ist (Saison-Abonnemente Winter für Hallenbäder oder Kunsteisbahnen), wird ein Anteil rückerstattet.

ACHTUNG: Die Verlängerung der Abonnemente ist erst nach Ablauf der offiziellen Abo-Dauer, also erst ab dem ersten Verlängerungstag, auf dem System ersichtlich.

nach oben

Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt

Veranstaltungen können aus dem Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt auch dann unterstützt werden, wenn die Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann. Die Unterstützung orientiert sich dabei an den angefallenen Nettokosten, maximal der aus dem Swisslos-Sportfonds gesprochene Beitrag.

Für die Auszahlung muss eine Abrechnung der angefallenen Kosten sowie allfälligen Erlösen an den Swisslos-Sportfonds des Kantons Basel-Stadt eingereicht werden (Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Swisslos-Sportfonds, Grenzacherstrasse 405, 4058 Basel).

Der Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt  behandelt weiterhin Gesuche in allen bestehenden Rubriken.

nach oben

Schutzschirm für Grossveranstaltungen

Der Grosse Rat des Kantons Basel-Stadt hat einen Schutzschirm für Grossveranstaltungen im Zeitraum von Juli 2021 bis April 2022 bewilligt. Auch Grossveranstaltungen im Sport mit einem Publikumsaufkommen von über 5’000 Personen können davon profitieren. Die Leistungen des Schutzschirms sind subsidiär zu anderen Leistungen der öffentlichen Hand und an bestimmte Anforderungen geknüpft.

Information zur Gesuchstellung

nach oben

Kurzarbeit im Sport

Sportorganisationen, die Angestellte haben und die durch die bundesrätlichen Massnahmen in ihrer Existenz bedroht werden, steht das Instrument «Kurzarbeit» des Bundes offen. Arbeitnehmende mit befristeten Verträgen haben ebenfalls Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung. Die entsprechenden Informationen sind zu finden beim
Amt für Wirtschaft und Arbeit .

Selbstständige konsultieren bitte die Seite der Ausgleichskasse Basel-Stadt .

nach oben

Stabilisierungspaket: Finanzhilfen des Bundes für den Sport

Die neu gesprochenen Finanzmittel laufen unter dem Namen Stabilisierungspaket und werden nun von Swiss Olympic koordiniert (nicht mehr durch das BASPO selbst).
Seit dem 1. Juli 2020 sind die Schweizer Sportverbände aufgefordert, nachzuweisen, wie sie und die ihnen nahestehenden Organisationen finanziell unter den Massnahmen gegen das Coronavirus gelitten haben. In einem detaillierten Stabilisierungskonzept können sie darlegen, welcher Schaden ihnen und ihren Sportarten in den Monaten ohne Wettkämpfe, Trainings und weitere Anlässe entstanden ist.

Information und Dokumente bei: Swiss Olympic - Fokus Coronavirus

nach oben

Härtefallunterstützung für Unternehmen mit Einrichtungen zur Durchführung von Freizeitaktivitäten

Ab sofort können auch Unternehmen mit Einrichtungen zur Durchführung von Freizeitaktivitäten Antrag auf eine Härtefallunterstützung stellen. Sie profitieren damit ebenfalls vom kantonalen Programm für Unternehmen, die von der Coronakrise besonders hart getroffen werden. Dieses hatte der Regierungsrat bereits Ende Oktober 2020 insbesondere für Unternehmen im Bereich von Gastronomie, Hotellerie und Tourismus eingerichtet.

COVID-19-Härtefallprogramm

Für die Umsetzung der Massnahmen ist das Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt WSU zuständig.

nach oben