Corona-Infos


Die Vorgaben und Rahmenbedingungen ändern sich teilweise kurzfristig. Das Sportamt Basel-Stadt ist bestrebt, die Informationen zeitnah zu aktualisieren.

[letzte Aktualisierung: 11. Juni 2021]

nach oben

Massnahmen des Bundes gültig ab dem 31. Mai 2021

Bild vergrössert anzeigen

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 26. Mai 2021 weitere Öffnungsschritte beschlossen, welche auch den Sport in vielen Punkten betreffen. Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt unterstützt diese Entscheide und übernimmt die Vorgaben des Bundes.

Die neuen Vorgaben gelten ab Montag, 31. Mai 2021.
Da die Entwicklung der Fallzahlen und der Impfungen günstige Voraussagen erlauben, hat der Bundesrat den nächsten Öffnungsschritt etwas grosszügiger ausgestaltet als erwartet. Neu dürfen Restaurationsbetriebe auch ihre Innenbereiche wieder nutzen.

Im Sport betreffen die Erleichterungen vor allem die Anzahl der zugelassenen Personen. Neu dürfen im Amateurbereich maximal 50 statt 15 Personen gemeinsam Sport treiben. Publikum ist zugelassen. Es gelten die Regeln für Publikumsanlässe. Wettkämpfe von Mannschaftssportarten sind allerdings vorerst nur draussen erlaubt. Kontaktsport wie Paartanz oder Schwingen ist in Innenräumen ohne Maske nur in beständigen Gruppen von vier Personen erlaubt. Die Flächenvorgabe für ruhige Sportarten in Innenräumen (z.B. Yoga) wird von 15 auf 10 Quadratmeter pro Person angepasst.
 

Weiterführende Informationen zur aktuellen Lage:

Medienmitteilung Bundesrat vom 28. Mai 2021

Bundesamt für Gesundheit BAG: Coronavirus

Bundesamt für Gesundheit BAG: Massnahmen und Verordnungen

Bundesamt für Sport BASPO: Covid-19 und Sport

Swiss Olympic: Dossier Covid-19

nach oben

Massnahmen Sport ab 31. Mai 2021

Die aktuellen Schutzmassnahmen sind sehr detailliert. Für weiterführende Informationen verweisen wir Sie an die Schutzkonzepte für die jeweiligen Anlagentypen.


Vereinsnutzungen aller Sportanlagen mit Kindern und Jugendlichen Jahrgang 2001 oder jünger

  • Trainings und Wettkämpfe sind wie bisher uneingeschränkt möglich, sowohl indoor wie auch outdoor, inklusive Garderoben und Duschen.
  • Neu sind auch Zuschauerinnen und Zuschauer erlaubt, siehe Veranstaltungen.

Nutzungen von Aussensportanlagen durch Personen mit Jahrgang 2000 und älter

  •  Sportaktivitäten sind einzeln oder in Gruppen von bis zu 50 Personen erlaubt.
  • Im Grundsatz gilt weiterhin, dass eine Gesichtsmaske zu tragen oder der Abstand einzuhalten ist. Falls der Kontakt unumgänglich ist, kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden, wenn die Kontaktdaten erhoben werden.
  • Wettkämpfe und Veranstaltungen sind erlaubt mit maximal 50 Teilnehmenden (also z.B. auch Fussballspiele in der Amateurliga). Zuschauerinnen und Zuschauer sind erlaubt, siehe Veranstaltungen.
  • Garderoben dürfen gemäss den ausgeschilderten Kapazitätsangaben oder mit der Vorgabe von 6 m² pro Person genutzt werden. Die Duschen stehen zur Verfügung (Nutzung jeder 2. Dusche, ebenfalls 6 m² pro Person als Richtwert). Die Nutzung ist auf das Notwendige zu reduzieren.

Nutzungen der Turnhallen, Schulschwimmhallen und Innenräume von Sport- und Schulanlagen durch Personen mit Jahrgang 2000 oder älter

  • Sportaktivitäten sind für Personen mit Jahrgang 2000 und älter einzeln oder in Gruppen von bis zu 50 Personen erlaubt.
  • Es ist eine Gesichtsmaske zu tragen UND der Abstand ist jederzeit einzuhalten.
  • Nur in Ausnahmefällen kann auf eine Maske verzichtet werden. Jeder Person müssen dabei mindestens 25 m² zur ausschliesslichen Nutzung zur Verfügung stehen (10 m² ohne körperliche Anstrengung).
  • Ist der Körperkontakt unumgänglich, kann auf eine Maske verzichtet werden, wenn in beständigen Vierergruppen trainiert wird. Jeder Vierergruppe müssen dabei mindestens 50 m2 zur ausschliesslichen Nutzung zur Verfügung stehen.
  • Kontaktsport in Gruppen von mehr als vier Personen ist nicht erlaubt.
  • Wettkämpfe sind unter oben genannten Bedingungen auch mit Zuschauerinnen und Zuschauern möglich, siehe Veranstaltungen.
  • Garderoben dürfen gemäss den ausgeschilderten Kapazitätsangaben oder mit der Vorgabe von 6 m² pro Person genutzt werden. Die Duschen stehen zur Verfügung (Nutzung jeder 2. Dusche, ebenfalls 6 m² pro Person als Richtwert). Die Nutzung ist auf das Notwendige zu reduzieren.
  • In Schulschwimmhallen gilt eine Vorgabe von 15 m² Flächenbedarf pro Person (bezogen auf die ganze Fläche der Schwimmhalle).

Leistungssport

  • Die Vorgaben zum Leistungssport sowie für die Teams, die einer Liga mit professionellem oder semiprofessionellem Spielbetrieb oder einer nationalen Nachwuchsliga angehören, bleiben unverändert.
  • Im Leistungssport sind Veranstaltungen mit Publikum erlaubt, siehe Veranstaltungen.

Veranstaltungen

  • Wettkämpfe für Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 oder jünger sind ohne Einschränkungen erlaubt.
  • Wettkämpfe und Veranstaltungen von Personen mit Jahrgang 2000 oder älter sind für Einzelpersonen oder in Gruppen bis zu 50 Personen unter Berücksichtigung der nachfolgenden Einschränkungen erlaubt:
    • Im Freien sind die Kontaktdaten zwingend zu erheben, wenn auf das Tragen einer Gesichtsmaske und die Einhaltung des Abstands verzichtet werden muss.
    • In Innenräumen, wenn eine Gesichtsmaske getragen und der erforderliche Abstand eingehalten wird.
    • Auf das Tragen einer Gesichtsmaske kann in Innenräumen verzichtet werden, wenn dies zur Ausübung der Aktivität erforderlich ist UND wenn die räumlichen Verhältnisse ausreichend sind (25m² pro Person bei erhöhter Aktivität, 10 m² pro Person bei ruhiger Sportart am Platz, jeweils zur alleinigen Nutzung) UND wenn die Kontaktdaten erhoben werden.
  • Publikum ist unter Berücksichtigung der generellen Maskentragpflicht sowie einer Sitzpflicht im Aussen- wie auch im Innenbereich erlaubt. Stehplätze sind nicht erlaubt. Im Aussenbereich sind maximal 300 Zuschauer/innen und Zuschauer pro Veranstaltung zulässig, im Innenbereich maximal 100 Personen.
  • Die verfügbaren Sitzplätze dürfen maximal zur Hälfte besetzt sein.
  • Für Trainings und Veranstaltungen von Kindern und Jugendlichen mit Jahrgang 2001 oder jünger gilt im Aussenbereich keine Sitzpflicht, wenn keine Sitzplätze zur Verfügung stehen. Der Abstand muss aber jederzeit eingehalten werden UND es besteht eine Maskentragpflicht.
  • Ausnahmen von der Befreiung der Sitzpflicht sind nicht erlaubt. Bei gemischten Gruppen mit Jugendlichen mit Jahrgang 2001 oder jünger und älteren Personen gelten die Vorgaben für Personen mit Jahrgang 2000 oder älter, d.h. stehendes Publikum am Spielfeldrand ist nicht erlaubt.
  • Der Organisator kann die Konsumation von Speisen und Getränken auf den Sitzplätzen erlauben. Es müssen in diesem Fall zwingend Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher erhoben werden.

Spezielle Situation im Sportzentrum Pfaffenholz


Das Sportzentrum Pfaffenholz liegt auf französischem Staatsgebiet. Es gelten weiterhin die französischen Bestimmungen (inkl. Nachsperre, neu ab  23.00 Uhr). Somit ist die letzte Belegungsschicht wieder möglich. Eine individuelle Nutzung der Anlage ist weiterhin nicht möglich.

Die Lockerungsschritte in Frankreich gelten für das Sportzentrum Pfaffenholz.

 

Die Vorgaben sind enthalten im

Schutzkonzept Aussensportanlagen, Sporthallen und Schulsportanlagen der Stadt Basel vom 28. Mai 2021

Corona-Infos des Sportamtes Basel-Stadt

Die weiteren Öffnungsschritte ermöglichen zusätzliche Sportaktivitäten. Bitte beachten Sie die Vorgaben, insbesondere bezüglich abweichender Altersstufen, Maskentragpflicht und nächtlicher Ausgangssperre. Weitere Lockerungen sind auf den 30. Juni vorgesehen (u.a. Aufhebung der Ausgangssperre). Neu ist die Buvette wieder mit Einschränkungen (gemäss Schutzkonzept) geöffnet. Die Konsumation darf nur sitzend und nur im Aussenbereich erfolgen.

nach oben

nach oben

Generelle Regeln für die Nutzung der Sportanlagen durch Sportvereine

  • Alle Vereine oder Organisationen müssen über ein Schutzkonzept verfügen, welches sowohl den Trainings- als auch, wo erlaubt, den Wettkampfbetrieb regelt. Das Schutzkonzept muss dem Sportamt nicht eingereicht, jedoch auf Verlangen vorgewiesen werden.
  • Für den organisierten Trainings- und Sportbetrieb müssen die Kontaktdaten der anwesenden Sportlerinnen und Sportler sowie sämtlicher Begleit- und Betreuungsperson erhoben werden (Anforderungen sind im Schutzkonzept beschrieben).
  • Bei der Vereinsnutzung der Gartenbäder gelten ergänzend zu den Bestimmungen der Aussensportanlagen Kapazitätsbegrenzungen.
    Die Duschen in den Gartenbädern sind mit Kapazitätsbegrenzungen nutzbar.

nach oben

Nutzung von Schulräumen durch Vereine

Für die Nutzung von übrigen Schulräumen (z.B. Schulzimmer, Aulen) durch Vereine im nichtprofessionellen Bereich gelten folgende Vorgaben:

  • Die Nutzung der übrigen Schulräume für Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 oder jünger ist wie bisher gestattet.
  • Bei Personen mit Jahrgang 2000 oder älter sind Aktivitäten in Gruppen von max. 50 Personen erlaubt. Es muss eine Maske getragen und der Abstand eingehalten werden.
  • Beim Singen oder bei Aktivitäten mit erheblicher körperlicher Anstrengung und bei denen der zugewiesene Platz verlassen wird, liegt der Raumbedarf bei mind. 25 m² pro Person. Ansonsten liegt der Raumbedarf bei 10 m² zur ausschliesslichen Nutzung.
  • Aufführungen vor Publikum sind erlaubt (ausgenommen Singen). Siehe dazu die o.a. Ausführungen zu den Veranstaltungen. Diese gelten auch für kulturelle Aktivitäten.

nach oben

Reservation von Sportanlagen

  • Die aktuellen Reservationen und die damit verbundenen Rechnungsstellungen bleiben bestehen.
  • Bitte melden Sie uns umgehend, wenn ein Trainingsfenster nicht gebraucht wird.
  • Für Belegungen in den Hallenbädern und auf den Kunsteisbahnen: Bitte per Mail an: sport@bs.ch .
  • Für Belegungen auf den übrigen kantonalen Schul- und Sportanlagen: Bitte per Mail an Fachstelle Vermietung Sportamt: vermietung.sport@bs.ch
     

nach oben

Training und Wettkampf von semiprofessionellen Ligen

Nacht Art. 6e Abs. 1 lit. d der Covid-19-Verordnung besondere Lage dürfen Mannschaften, die einer professionellen oder semiprofessionellen Liga angehören, trainieren und teilweise auch Wettkämpfe bestreiten. Der Kanton Basel-Stadt anerkennt die von BASPO, BAG, GDK, KKS und Swiss Olympic empfohlene Einteilung, die unterscheidet in Mannschaften, die trainieren und Wettkämpfe bestreiten dürfen, und Mannschaften, die vorerst nur trainieren dürfen.

Liste professionelle und semiprofessionelle Teams (Stand 11. Juni 2021)

Liste Beachvolleyball Berechtigte

nach oben

Training von Leistungssportlerinnen und -sportlern

Trainingsaktivitäten von Leistungssportlerinnen und -sportlern, die Angehörige eines nationalen Sportverbandes sind, bleiben möglich und werden individuell abgesprochen. Für Schweizer Sportlerinnen und Sportler, deren Verband Mitglied von Swiss Olympic ist, ist eine nationale oder regionale Talent Card oder eine Elite Card von Swiss Olympic Voraussetzung.

Mitglieder eines ausländischen Nationalkaders oder Leistungssportlerinnen und -sportler, die eine Sportart betreiben, deren Verband nicht Mitglied von Swiss Olympic ist, stellen ein individuelles Gesuch an sport@bs.ch. Dem Gesuch beizulegen sind die Lizenz des jeweiligen Sportverbandes und Belege der Teilnahme an internationalen Meisterschaften. Mitzuteilen ist ferner, welche Sportanlage in welchem Umfang genutzt werden möchte. Die Nutzungsbewilligung wird dann individuell erteilt.

Orientierungshilfe bei Fragen Zugehörigkeit Leistungssport von Swiss Olympic

nach oben

Individualsport auf den städtischen Sportanlagen (Aussenanlagen)

Individualsport ist auf allen Aussenanlagen ohne Zeitbeschränkung möglich, sofern die Anlage nicht durch eine Vereinsnutzung belegt ist.

Die bisherigen Schutzmassnahmen (Abstands- und Hygieneregeln) gelten weiterhin.

ACHTUNG!
Die Sport-Garderoben sind bis auf Weiteres für Individualsportlerinnen  und –sportler geschlossen.

nach oben

Gartenbäder, Hallenbäder

Das Hallenbad Rialto bleibt GESCHLOSSEN!
Aufgrund von Kapazitätsbeschränkungen des Bundes bleibt das Hallenbad Rialto weiterhin geschlossen. Das Hallenbad Eglisee beendete seine Saison am 24. April 2021.

Die Gartenbäder St. Jakob, Bachgraben und Eglisee stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Es gelten Schutzkonzepte und wenn nötig Zugangsbeschränkungen.

Beim Eintritt können Wartezeiten entstehen. Beachten Sie unseren
Livestream der Kassenbereiche der Gartenbäder St. Jakob und Bachgraben

 

nach oben

Verlängerung von Abonnementen

Inhaberinnen und Inhaber von Abonnementen werden kontaktiert. Abonnemente werden nach Möglichkeit automatisch verlängert (z.B. Jahresabos).

Wenn eine Verlängerung nicht möglich ist (Saison-Abonnemente Winter für Hallenbäder oder Kunsteisbahnen), wird ein Anteil rückerstattet.

ACHTUNG: Die Verlängerung der Abonnemente ist erst nach Ablauf der offiziellen Abo-Dauer, also erst ab dem ersten Verlängerungstag, auf dem System ersichtlich.

nach oben

Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt

Veranstaltungen können aus dem Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt auch dann unterstützt werden, wenn die Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann. Die Unterstützung orientiert sich dabei an den angefallenen Nettokosten, maximal der aus dem Swisslos-Sportfonds gesprochene Beitrag.

Für die Auszahlung muss eine Abrechnung der angefallenen Kosten sowie allfälligen Erlösen an den Swisslos-Sportfonds des Kantons Basel-Stadt eingereicht werden (Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Swisslos-Sportfonds, Grenzacherstrasse 405, 4058 Basel).

Der Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt  behandelt weiterhin Gesuche in allen bestehenden Rubriken.

nach oben

Jugend und Sport

Jugendausbildung (Angebotsverwaltung)
Kann aktuell in J+S-Kursen und J+S-Lagern als Folge der Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Coronavirus die erforderliche Mindestzahl Aktivitäten nicht eingehalten werden, so gewährt das BASPO Finanzhilfen für die tatsächlich durchgeführten Aktivitäten.

Kaderbildung (Leiterausbildung und Weiterbildung)
Aufgrund der anhaltend unsicheren und schwierigen Lage rund um die COVID-19 Pandemie hat der Kanton Basel-Stadt entschieden, in der kommenden Wintersaison auf die Durchführung von J+S-Aus- und Weiterbildungskursen in den Sportarten Ski und Snowboard zu verzichten.

www.jugendundsport.ch

nach oben

Kurzarbeit im Sport

Sportorganisationen, die Angestellte haben und die durch die bundesrätlichen Massnahmen in ihrer Existenz bedroht werden, steht das Instrument «Kurzarbeit» des Bundes offen. Arbeitnehmende mit befristeten Verträgen haben ebenfalls Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung. Die entsprechenden Informationen sind zu finden beim
Amt für Wirtschaft und Arbeit .

Selbstständige konsultieren bitte die Seite der Ausgleichskasse Basel-Stadt .

nach oben

Stabilisierungspaket: Finanzhilfen des Bundes für den Sport

Die neu gesprochenen Finanzmittel laufen unter dem Namen Stabilisierungspaket und werden nun von Swiss Olympic koordiniert (nicht mehr durch das BASPO selbst).
Seit dem 1. Juli 2020 sind die Schweizer Sportverbände aufgefordert, nachzuweisen, wie sie und die ihnen nahestehenden Organisationen finanziell unter den Massnahmen gegen das Coronavirus gelitten haben. In einem detaillierten Stabilisierungskonzept können sie darlegen, welcher Schaden ihnen und ihren Sportarten in den Monaten ohne Wettkämpfe, Trainings und weitere Anlässe entstanden ist.

Information und Dokumente bei: Swiss Olympic - Fokus Coronavirus

nach oben

Härtefallunterstützung für Unternehmen mit Einrichtungen zur Durchführung von Freizeitaktivitäten

Ab sofort können auch Unternehmen mit Einrichtungen zur Durchführung von Freizeitaktivitäten Antrag auf eine Härtefallunterstützung stellen. Sie profitieren damit ebenfalls vom kantonalen Programm für Unternehmen, die von der Coronakrise besonders hart getroffen werden. Dieses hatte der Regierungsrat bereits Ende Oktober 2020 insbesondere für Unternehmen im Bereich von Gastronomie, Hotellerie und Tourismus eingerichtet.

Medienmitteilung Kanton Basel-Stadt vom 5. Januar 2021

Für die Umsetzung der Massnahmen ist das Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt WSU zuständig.