Corona-Infos

Informationen für Sportvereine, Sportorganisationen und Sportanbieter zur aktuellen Situation rund um die Auswirkung des Coronavirus


Die Vorgaben und Rahmenbedingungen ändern sich teilweise kurzfristig. Das Sportamt Basel-Stadt ist bestrebt, die Informationen zeitnah zu aktualisieren.

[letzte Aktualisierung: 23. Mai 2020]

 

Lockerungsmassnahmen im Sport ab 11. Mai 2020

Der Bundesrat hat am 29. April 2020 über Lockerungsmassnahmen im Sport entschieden und informiert. Ab 11. Mai 2020 sind unter Einhaltung der vorgegebenen Hygiene- und Distanzvorschriften in Gruppen von maximal 5 Personen Trainings sowohl im Breiten- wie Leistungssport auf Sportanlagen wieder möglich. Diese Vorgaben betreffen die Stützpunkte in gleicher Weise.

Ausgewählte Sportanlagen werden ab dem 11. Mai 2020 für den Vereinssport geöffnet. Bedingung ist das Vorliegen von entsprechenden Schutzkonzepten der jeweiligen Sportverbände als auch der Vereine selber. Gleichzeitig müssen von den Betreibern der Anlagen Schutzkonzepte erarbeitet und umgesetzt werden. Ein vollständig ausgefülltes Gruppenblatt der Trainingsgruppe (max. 5 Personen) garantiert zudem den Eintritt auf die Sportanlage.

Aussensportanlagen und Sporthallen

Schwimmbäder

Die Vereine sind gebeten, das Gruppenblatt  ausgefüllt mitzubringen.
 

Regelungen für den Spitzensport

Für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler gelten teilweise abweichende Regelungen. Das Bundesamt für Sport BASPO und swiss olympic haben klar geregelt, wer als Spitzensportlerin oder Spitzensportler gilt. Die Ausnahmeregelungen gelten nur für Mannschaften oder Gruppen, die alle unter die Kategorie Spitzensport fallen. Bei gemischten Gruppen Spitzensportler/innen und Vereinssportler/innen gelten die Regelungen für den normalen Vereinssport.

Training im Spitzensport per 11. Mai 2020

nach oben

Nutzung der städtischen Sportanlagen ab 11. Mai 2020

Ausgewählte kantonale Sportanlagen werden ab dem 11. Mai 2020 (sofern die nötigen Schutzkonzepte der Vereine und Verbände vorliegen) unter Berücksichtigung des obigen Schutzkonzeptes des Kantons) für den Vereinssport geöffnet.

Zugang haben nur angemeldete Vereine. Die aufgeführten Sportanlagen sind für das Publikum geschlossen.

Angemeldete Vereine können die Anlagen zu den bewilligten Zeiten im Rahmen der Schutzkonzepte nutzen. Die Ein- und Ausgänge sind den jeweiligen Situationsplänen zu entnehmen.

Teilgeöffnete städtische Sportanlagen ab 11. Mai 2020

nach oben

Diese Sportanlagen sind weiterhin geschlossen

  • Sportzentrum Pfaffenholz (Infos siehe unten)
  • Sportplatz Rheinacker
  • Sportplatz Schorenmatte
  • Sportplatz Pruntrutermatte
  • Sportplatz Gymnasium Bäumlihof
  • Beachhalle
  • Hallenbad Rialto
  • Gartenbad St. Jakob, Familienbad
  • Gartenbad Eglisee
  • Gartenbad Bachgraben
  • Eishalle St. Jakob-Arena (Infos siehe unten)

ACHTUNG! Sportanlagen, welche fest an einen Verein vermietet sind, werden hier nicht aufgelistet. Die Absprache zur Nutzung findet direkt zwischen Verein und Sportamt statt.

Das Sportzentrum Pfaffenholz befindet sich vollständig in Frankreich. Es gilt französisches Recht. Die schweizerischen Massnahmen und Lockerungen gelten nicht. Bitte beachten Sie die speziellen Hinweise auf der Webseite des Sportzentrums Pfaffenholz.

Die Eishalle St. Jakob-Arena bleibt bis auf weiteres geschlossen. Sie ist abgeeist. Es wird später entschieden, ob vor den zwingend notwendigen Revisionsarbeiten im Sommer nochmals Eis hergestellt wird.

Die Schulanlagen in Basel (Aussenplätze, Turnhallen, Schulschwimmbäder, Aulen und Schulzimmer) bleiben für den Vereins- und Stützpunktbetrieb weiterhin geschlossen. Die Schulhäuser stehen gemäss den Grundprinzipien des Bundesamtes für Gesundheit und dem Schutzkonzept der Schulen nur für die Schulen zur Verfügung. Alle Vereine, die Schulsportanlagen belegen, werden informiert, wenn der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.


Vereins-Belegungen

  • Die bisherigen Belegungsblöcke der Vereine für das Sommersemester bleiben bestehen. Zeitfenster, welche auf den oben genannten Sportzentren nicht benötigt werden, sind bitte umgehend der Fachstelle Vermietung und Belegung des Sportamts per Mail zu melden. Diese Zeitfenster sollen den anderen Vereinen zur Verfügung gestellt werden.
  • Vereine, welche aufgrund der nun vorherrschenden Restriktionen keine Belegung erhalten, melden Ihren Trainingsbedarf der Fachstelle Vermietung und Belegung des Sportamts per Mail. Es sind auch Belegungen für Trainings am Samstag möglich.  


Weiterführende Informationen

Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19)
Transitionsschritt 2: Schulen und Einkaufsläden sowie Sportbereich (29.4.2020

Schutzkonzepte der Sportverbände

Informationen BASPO

nach oben

Kurse Freiwilliger Schulsport

Trotz der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts und der üblichen Unterrichtszeiten ab dem 11. Mai 2020 findet der freiwillige Schulsport als fakultatives Angebot bis auf Weiteres nicht statt. Sobald sich die Rahmenbedingungen ändern und die Schulen zusätzliche Angebote neben dem regulären Unterricht wieder zulassen, wird zu gegebenem Zeitpunkt an dieser Stelle kommuniziert.

nach oben

Verlängerung von Abonnementen

Wegen der Coronavirus-Pandemie werden momentan keine Abonnemente ausgestellt. Auch können einige Abonnemente zurzeit nicht genutzt werden. Das Sportamt wird solche Abonnemente um den Zeitraum verlängern, in dem sie nicht eingesetzt werden konnten. Das kann allerdings erst veranlasst werden, sobald bekannt ist, ab wann die Gartenbäder und Hallenbäder für das Publikum wieder geöffnet werden dürfen. Alle Abonnentinnen und Abonnenten werden zu gegebenem Zeitpunkt per Mail informiert. Auf Rückerstattungen möchte das Sportamt verzichten, weil dies administrativ zu aufwändig wäre.

nach oben

Gebühren für die Nutzung der städtischen Sportanlagen

Mit Schreiben vom 15. April 2020 wurden alle Nutzerinnen und Nutzer der Sportanlagen der Stadt Basel informiert, dass der Kanton auf die Nutzungsgebühren für Schul- und Sportanlagen für das Sommersemester 2020 verzichten wird. Damit sollen die verschiedenen Organisationen im Sport finanziell entlastet werden.

Dieser Gebührenerlass bezieht sich auf die bereits getätigten Belegungen (inkl. Semesterbelegungen) sowie auf jährlich wiederkehrend stattfindende Veranstaltungen.

Schreiben vom 15. April 2020 zum Erlasse der Nutzungsgebühren

nach oben

Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt

Veranstaltungen können aus dem Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt auch dann unterstützt werden, wenn die Veranstaltung nicht durchgeführt werden kann. Die Unterstützung orientiert sich dabei an den angefallenen Nettokosten, maximal der aus dem Swisslos-Sportfonds gesprochene Beitrag.

Für die Auszahlung muss eine Abrechnung der angefallenen Kosten sowie allfälligen Erlösen an den Swisslos-Sportfonds des Kantons Basel-Stadt eingereicht werden (Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Swisslos-Sportfonds, Grenzacherstrasse 405, 4058 Basel).

Der Swisslos-Sportfonds Basel-Stadt  behandelt weiterhin Gesuche in allen bestehenden Rubriken.

nach oben

Kurzarbeit im Sport

Sportorganisationen, die Angestellte haben und die durch die bundesrätlichen Massnahmen in ihrer Existenz bedroht werden, steht das Instrument «Kurzarbeit» des Bundes offen.  Arbeitnehmende mit befristeten Verträgen haben ebenfalls Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung. Die entsprechenden Informationen sind zu finden beim
Amt für Wirtschaft und Arbeit  .

Selbstständige konsultieren bitte die Seite der Ausgleichskasse Basel-Stadt  .

nach oben

Finanzhilfen des Bundes für den Sport

Der Bund unterstützt den Schweizer Sport mit 100 Millionen Franken zum Schutz von Sportorganisationen vor Zahlungsunfähigkeit. Finanzielle Unterstützung für Sportorganisationen ist ausschliesslich möglich bei drohender Zahlungsunfähigkeit (Überschuldung) der Organisation und nach Ausschöpfung der zumutbaren Selbsthilfemassnahmen.

Unterstützung von Vereinen im Bereich des Breitensports

Unterstützung von Sportorganisationen im überwiegend professionellen Bereich

nach oben

Jugend und Sport

Grundsätzlich werden alle J+S-Aktivitäten subventioniert, die durchgeführt werden (auch wenn die Minimaldauer bei Lagern, bzw. die minimale Anzahl Aktivitäten bei Kursen nicht eingehalten werden).

Die Möglichkeiten zur Subvention von geplanten J+S-Aktivitäten werden aktuell geprüft.

www.jugendundsport.ch

nach oben