Zuschläge und Beiträge

Fragen

Antworten

Für die Betreuung eines Kindes unter 18 Monaten sowie für die Betreuung eines Kindes mit besonderem Betreuungsbedarf werden Zuschläge gewährt. Wie hoch sind die Zuschläge?

Für die Betreuung von Kindern unter 18 Monaten oder mit besonderem Betreuungsbedarf wird mit einem um 50% erhöhten Betreuungsaufwand gerechnet.  Bei Modellkosten von 2‘499 Franken pro Vollzeitplatz und Monat wird ein Zuschlag von 800 Franken pro Vollzeitplatz und Monat gewährt. Somit ergeben sich für die Betreuung von Kindern unter 18 Monaten oder mit besonderem Betreuungsbedarf Modellkosten von 3‘299 Franken pro Vollzeitplatz und Monat.

Wie wird der Zuschlag für die Betreuung eines Kindes unter 18 Monaten geregelt?

Die Zuschläge werden unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern gewährt. Sie werden den Kitas direkt ausbezahlt. Die Eltern müssen ein Gesuch an die Fachstelle Tagesbetreuung stellen.

Für die Deutschförderung werden Zuschläge gewährt. Wie werden diese geregelt?

Für Kinder, die im Rahmen der obligatorischen Deutschförderung nach § 56a Schulgesetz in einer Kindertagesstätte betreut werden, erhalten die Kitas einen Zuschlag.

Der Zuschlag pro Kind mit obligatorischer Deutschförderung beträgt 150 Franken pro Monat bzw. 1'800 Franken pro Jahr.

Mit welchen Beiträgen wird die Personalentwicklung gefördert?

Kitas erhalten Beiträge zur Förderung des Berufsnachwuchses. Damit soll ein Teil des Personalaufwands für die Ausbildung und Begleitung des Berufsnachwuchses in Kindertagesstätten entschädigt werden. Zudem wird bei Bestehen der Abschlussprüfung neu eine Prämie bezahlt.

Beiträge werden gewährt für Personen in den Ausbildungen Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ, Erwachsene, die den Berufsabschluss Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ nachholen, sowie Studierende in pädagogischen Ausbildungen an höheren Fachschulen.

Die Beiträge werden in Richtlinien zur Förderung des Berufsnachwuchses in Kindertagesstätten geregelt.