Fragen zum neuen Tagesbetreuungsgesetz

Am 8. Mai 2019 hat der Grosse Rat der Totalrevision des Tagesbetreuungsgesetzes zugestimmt.

Das neue Gesetz kennt nur noch zwei Kategorien von Kindertagesstätten: Kindertagesstätten mit und ohne Betreuungsbeiträge. Kitas mit Betreuungsbeiträgen bieten Plätze mit Betreuungsbeiträgen an und nur in Kitas mit Betreuungsbeiträgen können Eltern Betreuungsbeiträge beantragen. Kitas mit Betreuungsbeiträgen müssen neben den allgemeinen Bewilligungsvoraussetzungen zusätzliche Vorgaben und Anforderungen z.B. zur Preisgestaltung, zu den Öffnungszeiten und Betriebsferien sowie zur Zusammenarbeit mit der zuständigen Beratungs- und Vermittlungsstelle erfüllen.

Eltern können sich den Betreuungsplatz in der Kindertagesstätte ihrer Wahl selbst suchen oder, falls sie keinen Platz finden, sich einen Betreuungsplatz durch die Beratungs- und Vermittlungsstelle vermitteln lassen.

Das Gesetz wird auf 1. Januar 2022 in Kraft treten, zusammen mit den zwei ausführenden Verordnungen, der Kindertagesstätten- und Tagesfamilienverordnung (KTV) sowie der Tagesbetreuungsbeitragsverordnung (TBV).

Erläuterungen zur Kindertagesstätten- und Tagesfamilienverordnung (KTV)

Erläuterungen zur Tagesbetreuungsbeitragsverordnung (TBV)

Die Richtlinien zur Bewilligung und Aufsicht konkretisieren die Kindertagesstätten- und Tagesfamilienverordnung (KTV).

Richtlinien über die Bewilligung und Aufsicht von Kindertagesstätten

Richtlinien über die Bewilligung und Aufsicht von Tagesfamilien

Modellkosten

Mit dem neuen Tagesbetreuungsgesetz werden für Kindertagesstätten mit Betreuungsbeiträgen Modellkosten festgelegt. Diese Modellkosten dienen als Grundlage für die Bemessung der Betreuungsbeiträge an die Eltern.

Grundlagen Modellkosten für Kindertagesstätten mit Betreuungsbeiträgen

FAQs

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum neuen Tagesbetreuungsgesetz.

Über den Stand der Umsetzungen zur Einführung des neuen Gesetzes informieren wir Sie regelmässig im Newsletter der Fachstelle Tagesbetreuung.