Schule

Die schulische Ausbildung

Der Unterricht gliedert sich innerhalb der zweiten bis sechsten Primarschule und der ersten bis dritten Sekundarschule.

Der Unterricht findet jeweils von Montag bis Freitag im Rahmen mehrstufiger Kleinklassen statt. Es werden drei Schulabteilungen geführt. Die Kinder und Jugendlichen werden in kleinen Einheiten von sechs bis acht Schülern und auf einem Niveau unterrichtet, das eine Rückkehr in die öffentliche Schule oder den Weg in die Berufslehre ermöglicht.

Die Schüler sind in der Regel normalbegabt, aufgrund ihres sozialen Umfeldes jedoch oftmals verhaltensauffällig. Sie haben Schwierigkeiten und Hemmungen oder gar Blockaden bei der Aufnahme von Wissen und beim Erwerb von Fähigkeiten sowie Mängel in der dauerhaften Aneignung von Kenntnissen. Die Schüler sind teilweise fremdsprachig oder gemischtsprachig. Sie verpassten oftmals zu Beginn ihrer Schulzeit grundlegende Lerninhalte, was dazu führte, dass ihnen der Unterricht verleidete. Oder sie hatten von Beginn an eine Abneigung gegen die Schule und wurden deshalb zu Schulversagern.

Den Schülern wird eine bessere Leistung dadurch ermöglicht, dass besonders anfänglich Noten und Leistungsdruck zurückgenommen werden. Damit soll ihre innere Motivation gestärkt werden. Durch angemessene Anforderungen gelangen die Schüler vermehrt zu Erfolgserlebnissen. Die Freude an der Schule und am Lernen kann so wieder geweckt werden.

Eine überschaubare Klassengrösse ist von grosser Bedeutung, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Die vergleichsweise kleine Schülerzahl erlaubt es, auf individuelle Bedürfnisse einzugehen. Sie ermöglicht es, tragfähige Beziehungen aufzubauen und schulische Lücken aufzuarbeiten. Das erhöhte Mass an zeitlicher Zuwendung verpflichtet den Schüler jederzeit und wirkt konzentrationsfördernd.