Frühe Förderung

Frühe Förderung beinhaltet die Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder von Geburt bis zum Eintritt in den Kindergarten. Massnahmen und Angebote in der frühen Förderung wollen die Chancengleichheit der Kinder verbessern. Sie richten sich an Kinder, ihre Eltern oder andere Bezugs- bzw. Betreuungspersonen sowie an Fachpersonen in den Institutionen.

Anastasia Planta

Stv. Leiterin Abteilung Jugend- und Familienförderung und Koordinatorin frühe Förderung
Tel. +41 61 267 80 06
Fax +41 61 267 91 85
E-Mail anastasia.planta@bs.ch

Massnahmen werden in verschiedenen Themenbereichen umgesetzt:

Gesundheitsförderung und Prävention

Eltern und Betreuungspersonen von Säuglingen und Kleinkindern soll die Wichtigkeit der Gesundheitsförderung in den ersten Lebensjahren verdeutlicht werden und die Angebote sollen besser bekannt gemacht werden.

Gesundheitsförderung und Prävention

Elternbildung

Die Elternbildung im Frühbereich fördert die Entwicklung einer guten Eltern-Kind-Beziehung, sie stärkt die Erziehungskompetenz der Eltern und sie will den Zugang zu Eltern mit besonderem Bedarf verbessern.

Elternbildung

Frühe Sprachförderung

Die sprachliche Frühförderung ist ein Schlüssel zum späteren Bildungserfolg und zur Integration in die Berufswelt. Der Kanton Basel-Stadt hat verschiedene Massnahmen ergriffen, damit die Kinder, die vor dem Kindergarteneintritt kaum die Möglichkeit haben, mit der deutschen Sprache in Kontakt zu kommen, sprachlich gefördert werden.

Frühe Deutschförderung

Frühe Bildung und Betreuung, Früherkennung

Die frühe Bildung und Betreuung findet primär in der Familie statt, aber auch in familienergänzenden Angeboten wie Tagesheimen, Tagesfamilien, Spielgruppen oder Eltern-Kind-Zentren.

Früherkennung und Intervention geschieht im Zentrum für Frühförderung oder bei der Elternberatung.

Tagesbetreuung

Spielgruppen

Eltern-Kind-Zentren

Zentrum für Frühförderung

Elternberatung Basel

nach oben