Familienpolitik

Die Familienpolitik im Kanton Basel-Stadt basiert auf folgenden Grundlagen:

Leitsätze für eine Familienpolitik im Kanton Basel-Stadt

Die Leitsätze für eine Familienpolitik im Kanton Basel-Stadt wurden 2005 durch die Familienkommission erarbeitet und 2006 durch den Regierungsrat zur Kenntnis genommen. Die Leitsätze zeigen auf, warum Familienpolitik wichtig ist, wie sie sich gesellschaftspolitisch begründen lässt und welches ihre wichtigsten Tätigkeitsfelder sind. Sie bieten Anstoss zur Diskussion über die Wichtigkeit von Familienpolitik und sie dienen dazu, die Bedeutung bisheriger Massnahmen und Einrichtungen zu unterstreichen und sie in einen allgemeinen Rahmen einzufügen.

Familienpolitische Leitlinien des Bundes

Die Familienpolitik des Kantons Basel-Stadt orientiert sich auch an den familienpolitischen Rahmenbedingungen des Bundes sowie an den Strategischen Leitlinien 2015 der Eidgenössischen Koordinationskommission für Familienfragen (EKFF).

nach oben

Familienbefragung

Die Familienbefragung untersucht die Situation der Familien im Kanton Basel-Stadt. Sie findet alle vier Jahre statt, indem zufällig ausgesuchte Familien angeschrieben werden. Die Familienbefragung ist Bestandteil des kantonalen Befragungskonzeptes, welches die regelmässige Befragung von bestimmten Bevölkerungsgruppen vorsieht. Sie gibt einen Eindruck darüber, wie im Kanton Basel-Stadt wohnhafte Familien ihr Leben gestalten und wahrnehmen und sie liefert der Regierung und der Politik Anhaltspunkte zur weiteren Optimierung der Familienpolitik. Die Ergebnisse der aktuellen Familienbefragung sind auf der Website des Statistischen Amtes einsehbar.

Zur Situation von Familien in der gesamten Schweiz hat der Bund den Familienbericht "Familien in der Schweiz - Statistischer Bericht 2008" herausgegeben. Dieser zeichnet anhand der verfügbaren statistischen Daten des Bundesamts für Statistik und anderer Bundesstellen ein Bild der heutigen Lage der Familien.

nach oben

Familienkommission

Die Familienkommission des Kantons Basel-Stadt berät familienrelevante Anliegen. Die Familienkommission wird vom Regierungsrat gewählt. Die Abteilung Jugend- und Familienförderung führt das Sekretariat.

Mitglieder Familienkommission

nach oben

Familienfreundliche Wirtschaftsregion Basel

Die Familienbeauftragte ist Mitglied des Round Table "Familienfreundliche Wirtschaftsregion Basel". Die Initiative "Familienfreundliche Wirtschaftsregion Basel" ist eine Public-Private Partnership. Sie will Basel als familienfreundliche Wirtschaftsregion positionieren und bekannt machen. Sie unterstützt Betriebe auf dem Weg zu einer familienfreundlichen Unternehmenspolitik.

"Familienfreundliche Wirtschaftsregion Basel"

nach oben

Studie: Vergleich der Lebensverhältnisse von Familien im Dreiland

Das Büro BASS hat im Frühling 2011 im Auftrag der Abteilung Jugend- und Familienförderung die Familienbudgets in Basel mit denjenigen in den Gemeinden Binningen, Weil am Rhein, Lörrach und St. Louis verglichen. Dabei wurde untersucht, wie viel den Familien als frei verfügbares Einkommen in den vier Vergleichsgemeinden übrig bleibt, nach Abzug von Ausgaben wie Steuern, Miete, Krankenversicherung oder Tagesbetreuungskosten und nach Zuzug von Leistungen wie Kinderzulagen. Es wurde von verschiedenen Familienstrukturen mit Kindern in unterschiedlichem Alter ausgegangen.

Resultat der Analyse ist, dass aus finanzieller Perspektive St. Louis beinahe in jeder Familienkonstellation die beste Wohngemeinde ist. Basel ist bei den recht tiefen und sehr hohen Familieneinkommen mit anderen Orten konkurrenzfähig, fällt aber in einem mittleren Einkommensbereich gegenüber den anderen tendenziell zurück.

Familienbudgetvergleich im Dreiland - Schlussbericht (PDF, 1.4 MB)

nach oben