Heime für Kinder und Jugendliche

In den Heimen des Kantons Basel-Stadt werden Kinder und Jugendliche, welche für eine begrenzte Zeit ausserhalb ihrer Familie leben müssen, in einer entwicklungsfördernden Umgebung durch pädagogische Angebote und verlässliche Beziehungen gefördert und entsprechend ihrem Alter und Entwicklungsstand unterstützt und beraten. In 18 Heimen stehen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse insgesamt 445 Plätze zur Verfügung. 14 private Einrichtungen stellen ihr Angebot im Auftrag des Kantons Basel-Stadt zur Verfügung. Drei Schulheime werden vom Kanton selber geführt.

Der Kanton Basel-Stadt schliesst in der Regel mit den Trägerschaften der Kinder-, Jugend- und Schulheime eine Leistungsvereinbarung ab, die das Angebot, die Finanzierung, das Controlling und weitere Rahmenbedingungen regelt.

Der Kanton Basel-Stadt plant sein Angebot der stationären Jugendhilfe in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton Basel-Landschaft. Die beiden Kantone orientieren sich am Grundsatz, für ein quantitativ ausreichendes, qualitativ gutes und differenziertes Angebot an Unterbringungsmöglichkeiten in Heimen und Pflegefamilien zu sorgen.

Der Bund beteiligt sich im Rahmen seiner Zuständigkeit für den Straf- und Massnahmenvollzug finanziell auch an stationären Einrichtungen für Minderjährige ab sieben Jahren. Voraussetzung ist ein erfolgreich durchgeführtes Anerkennungsverfahren. Nähere Informationen finden Sie in den Grundlagen des Bundesamts für Justiz, Fachbereich Straf- und Massnahmenvollzug.

Das Führen einer Einrichtung der stationären Jugendhilfe setzt eine Bewilligung gemäss eidgenössischer Verordnung über die Aufnahme Pflegekindern PAVO voraus. Die Bewilligung wird persönlich auf den Heimleiter oder die Heimleiterin ausgestellt. Zuständig für die Bewilligung ist die Fachstelle Jugendhilfe. Es empfiehlt sich, die Planung einer neuen Institution in enger Zusammenarbeit mit der Fachstelle Jugendhilfe anzugehen. Nebst den rechtlichen Bewilligungsvoraussetzungen sind unter anderem der Bedarf des Kantons Basel-Stadt und die Finanzierung vorgängig zu klären.

Übergeordnete Informationen für Heimleitungen und Trägerschaften finden Sie auf der Homepage des Bereichs Jugend, Familie und Sport. Ergänzende spezifische Informationen finden Sie in den entsprechenden Dokumenten.

Weitere Informationen

Formulare und Dokumente finden Sie in der Rubrik Dokumente Fachstelle Jugendhilfe.

nach oben