Personal

Ausbildung und Voraussetzungen

Die Leitung der Einrichtung verfügt über eine pädagogische Ausbildung (siehe weiter unten «pädagogisch ausgebildete Betreuungsperson») und mindestens fünf Jahre Berufserfahrung.

In Institutionen mit mehr als 20 Plätzen verfügt die Leitung zusätzlich über eine von der Fachstelle Tagesbetreuung anerkannte Weiterbildung im Führungsbereich oder absolviert eine solche berufsbegleitend.

Unabhängig von der Grösse der Einrichtung bildet sich die Leitung regelmässig im Berufsfeld weiter (im Durchschnitt mindestens drei Tage pro Jahr). Diese Weiterbildungen sind auf Nachfrage zu belegen.

Eine pädagogisch ausgebildete Betreuungsperson verfügt über die Ausbildung als Fachfrau/Fachmann Betreuung (Schwerpunkt Kinder) oder eine vergleichbare Ausbildung (z. B. Sozialpädagogik HFS, Kindergärtner/Kindergärtnerin, Primarlehrerin/Primarlehrer oder Heilpädagogin/Heilpädagoge).

Anerkennungen von ausländischen Diplomen können beim Bund beantragt werden.

Zum weiteren Betreuungspersonal gehören Lernende (FaBe, Verbundlehre, verkürzte Lehre, Art. 32, HF-4 Jahre), Praktikantinnen/Praktikanten, weitere Personen ohne fachspezifische Ausbildung.

Fort- bzw. Weiterbildung und Supervision des pädagogisch tätigen Personals sind in angemessenem Umfang zu ermöglichen.

Informationen für Quereinsteigende (Nachholbildung, verkürzte Lehre) erteilt die Berufsberatung Basel.

Für eine persönliche Kontaktnahme steht die Fachstelle Tagesbetreuung zur Verfügung.

Die detaillierten Regelungen sind den Richtlinien des Erziehungsdepartements des Kantons Basel-Stadt über die Bewilligung und Aufsicht von Tagesheimen zu entnehmen.

nach oben

Betreuungsschlüssel

Für 10 belegte Plätze ist mindestens eine pädagogisch ausgebildete Betreuungsperson zuständig. Kinder bis zu 18 Monaten werden 1,5-fach gezählt. Der Einsatzplan ist so anzulegen, dass von einer Betreuungsperson (mit oder ohne pädagogische Ausbildung) maximal 5 Kinder gleichzeitig betreut werden.

Praxisbeispiel: Eine Kita hat eine Bewilligung für 20 Plätze. Die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Kinder ist abhängig vom Alter der Kinder. Es können gleichzeitig 20 Kinder anwesend sein, wenn diese über 18 Monate alt sind. Sind jüngere Kinder anwesend, dann werden diese 1,5-fach gezählt, d.h. pro Baby sind automatisch 1,5 Plätze belegt.
Sind zum Beispiel 6 Kinder der Kita unter 18 Monate alt ( 6 x 1,5 = 9), dürfen 11 weitere Kinder im Alter von über 18 Monaten anwesend sein. Insgesamt sind 17 Kinder anwesend. Diese werden von mindestens 4 Personen betreut (davon sind mindestens 2 Personen ausgebildet).

Unabhängig von der Anzahl betreuter Kinder muss immer eine pädagogisch ausgebildete Betreuungsperson sofort abrufbar und innerhalb von 10 Minuten vor Ort sein.

nach oben

Lehraufsicht Basel-Stadt

Die Lehraufsicht klärt, ob die Betriebe die Ausbildungsvoraussetzungen erfüllen und erteilt die Ausbildungsbewilligung. Die Lehraufsicht ist zudem Anlaufstelle für sämtliche Fragen der Betriebe, Lernenden und Eltern.

Lehrbetriebe erhalten ausserdem weitere Informationen auf der Homepage der OdA Soziales beider Basel sowie auf der Homepage von Savoir Social.

Interessierte finden Informationen zur Lehre Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ und zur Berufsbildung in Basel-Stadt auf der Homepage der Berufsfachschule Basel

nach oben