Zielsetzung

Das Netzwerk Kindesschutz ist eine Konferenz der Fachstellen und Behörden, die sich fallbezogen mit Kindesschutzfragen befassen. Das Netzwerk hat sich die folgenden Ziele gesetzt:

  • Situationen, in denen Kinder und Jugendliche von Vernachlässigung, Misshandlung und anderen Gefährdungen betroffen sind, werden frühzeitig erkannt.
  • Die Zugänge zu Hilfen und gegebenenfalls Anordnungen zum Schutz und zur (Re-)Integration von gefährdeten Kindern und Jugendlichen sind gesichert. Die Leistungen erfolgen koordiniert.
  • Kinder und Jugendliche, die Vernachlässigung oder Misshandlung erfahren haben oder davon bedroht sind, können ihren Platz im sozialen Umfeld behalten oder ihn wieder finden.

Das Netzwerk hat die folgenden Aufgabe

  • Die Mitglieder treffen sich regelmässig zu einem Austausch über Themen, mit welchen sie in der Praxis konfrontiert sind oder zu denen sie sich abstimmen wollen.
  • Die Mitglieder erstellen einmal jährlich einen Bericht, der wichtige Themen zum Kindesschutz benennt und regelmässige Kennzahlen enthält.
  • Das Netzwerk führt einmal jährlich eine Veranstaltung zu aktuellen Themen der Kinder- und Jugendhilfe und des Kindesschutzes durch.
  • Es pflegt ein Verfahren zur standardisierten Erstbefragung (STEB) von Kindern und Jugendlichen, bei denen Misshandlung vermutet wird.

nach oben